Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Passiver Transfer der Tuberkulinempfindlichkeit auf das Auge im Tierversuch

Zusammenfassung

Peritoneal- und Vorderkammerzellen von Kaninchen, die gegen hitzegetötete Tuberkelbacillen allergisiert worden waren, wurden auf die Uvea (Vorderkammer) gesunder Tiere passiv übertragen. Anschließende Injektion von Tuberkulin oder Tuberkelbacillen oder beiden nacheinander in die Vorderkammer führte zu eindeutig nachweisbaren uveitischen Reaktionen. Wurden die gleichen Versuche mit antikörperhaltigem Serum vorgenommen, so kam es nicht zur Reaktion. Die demonstrierte spezifische Überempfindlichkeit schien auf das Auge beschränkt zu bleiben; intravenöse oder intracutane Antigeninjektionen führten nicht zu klinisch faßbaren Symptomen.

Die beschriebenen Experimente zeigen erneut, daß die sog. “Überempfindlichkeit vom Tuberkulintyp” an Zellen gebunden und von humoralen Antikörpern unabhängig ist. Der zellständige “Transferfaktor” hat offensichtlich antikörperähnliche Eigenschaften und repräsentiert wahrscheinlich eine besondere immunpathologische Reaktionsform, die auch für die menschliche Pathologie von Bedeutung sein dürfte.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Böke, W.: Immunpathologie als Problem der Ophthalmologie. Klin. Mbl. Augenheilk.143, 14–56 (1963).

  2. —, u.B. Dieckhues: Mikrobiell-allergische Uveitis durch Bakterien-Vaccine. Albrecht v. Graefes Arch. Ophthal.165, 274–294 (1962).

  3. Chase, M. W.: The cellular transfer of cutaneous hypersensitivity to tuberkulin. Proc. Soc. exp. Biol. (N.Y.)59, 134 (1945).

  4. Dieckhues, B., u.W. Böke: Aktive und passive mikrobiell-allergische Reaktionen des Kaninchenauges. Albrecht v. Graefes Arch. Ophthal.166, 249–253 (1963).

  5. Freerksen, E.: Die Tuberkulin-Reaktion. Dtsch. med. Wschr.85, 1926–1928 (1960).

  6. —: Das gegenwärtige Bild vom Wesen der Tuberkulinreaktion und der tuberkulösen Sensibilisierung. Klin. Mbl. Augenheilk.140, 465–476 (1962).

  7. Gillissen, G.: Zellfreie Präparate des sog. Transferfaktors bei der Tuberkulin-allergie beim Tier. 29. Tagg der Dtsch. Ges. für Hygiene und Mikrobiologie in Würzburg 23.–26. 4. 1963.

  8. Lawrence, H. S.: The transfer of hypersensitivity of the delayed type in man. In: Cellular and humoral aspects of hypersensitive states, p. 279. New York: Hoeber-Harper 1959.

  9. Lawrence, H. S.: Transferfactor and delayed allergy to bacteria, fungi and tissue homograft. In: Allergology. Proceeding of the IVth Internat. Congr. of Allergology New York City 1961. p. 206. Oxford and London: Pergamon Press 1962.

  10. Metaxas, M. N., andM. Metaxas-Bühler: Studies on the cellular transfer of tuberculin sensitivity in the guinea-pig. J. Immunol.75, 333 (1955).

  11. Pappenheimer, A. M.: Diskussionsbemerkung zuGell. In: Cellular and humoral aspects of hypersensitive States, p. 65. New York: Hoeber-Harper 1959.

  12. Schlange, H.: Die Übertragbarkeit der Tuberkulinempfindlichkeit von Kindern auf Meerschweinchen durch Cantharidenblasensedimente. Z. Kinderheilk.76, 39–47 (1955).

  13. Schmid, F.: Die passive Übertragbarkeit der Tuberkulinallergie. Beitr. Klin. Tuberk.105, 397–402 (1951).

  14. Stavitzky, A. B.: Passive cellular transfer of the tuberculin type of hypersensitivity. Proc. Soc. Exp. Biol. (N.Y.)67, 225 (1948).

Download references

Author information

Additional information

Mit 1 Textabbildung

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Böke, W., Dieckhues, B. Passiver Transfer der Tuberkulinempfindlichkeit auf das Auge im Tierversuch. Albrecht v. Graefes Arch. Ophthal. 166, 494–508 (1964). https://doi.org/10.1007/BF00682321

Download citation