Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Zur Pathogenese der Cysten-Ablatio

  • 14 Accesses

  • 3 Citations

Zusammenfassung

Der herkömmliche Begriff der “Cystenablösung” umfaßt diejenigen Fälle von Ablatio retinae, in denen Netzhautcysten klinisch nachweisbar sind, gleichgültig, ob es sich um primäre Cysten mit nachfolgender Netzhautablösung oder um eine Netzhautablösing mit sekundärer Cystenbildung handelt. Dabei werden nur morphologisch ähnliche, pathogenetisch aber recht verschiedenartige Fälle zusammengefaßt. An Hand von Literaturberichten und eigenen Beobachtungen werden die konkreten Möglichkeiten des kausalen Zusammenhanges zwischen primärer Netzhautspaltung bzw. intraretinaler Cystenbildung und konsekutiver Netzhautablösung aufgezeigt. Primäre intraretinale Netzhautcysten können nicht nur “par soulèvement” oder durch Desinsertion bzw. Einriß der Netzhaut, sondern auch durch doppelte oder durch isolierte äußere Schichtrupturen Netzhautablösungen verursachen, so daß nicht immer das klinische Bild einer Cystenablösung im herkömmlichen Sinne entsteht. Aber auch die durch Schichtrupturen verursachten morphologisch variablen Formen sollten den anderen Arten von Cystenablösung hinzugezählt werden, um alle pathogenetisch gleichartigen Fälle zu erfassen. Eine solche pathogenetische Betrachtungsweise würde zur Unterscheidung zwischen genuiner Cystenablösung nach vorausgegangener primärer Netzhautspaltung und symptomatischer Cystenablösung mit sekundärer Cystenbildung beitragen. Die Kenntnis der kausalen Zusammenhänge zwischen primärer Netzhautspaltung und genuiner Cystenablösung kann schließlich auch für die aktive Ablatioprophylaxe nutzbar gemacht werden.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literature

  1. Bartels, M.: Über die Entstehung von Netzhautablösungen. Klin. Mbl. Augenheilk.91, 437 (1933).

  2. —: Netzhautspaltung, Netzhautrisse, Netzhautablösung. Klin. Mbl. Augenheilk.96, 1 (1936).

  3. Cibis, P.: Zit. nach.Pischel, S. 12.

  4. Csillag, F.: Über Netzhautzyste, Orariß und Netzhautablösung. Klin. Mbl. Augenheilk.141, 32 (1962).

  5. Custodis, E.: Echte Netzhautcysten und Netzhautablösung. Ber. dtsch. ophthal. Ges.51, 296 (1936).

  6. Duke-Elder, St.: The relation between peripheral retinal cysts and dialyses. Brit. J. Ophthal.33, 388 (1949).

  7. Duyse, D. van, etA. van Lint: Les excavations atypiques colobomateuses de la papille. Arch. Ophthal. (Paris)37, 155 (1920).

  8. Favre, M.: Trou dans la macula et décollement de la rétine. Ophthalmologica (Basel)140, 94 (1960).

  9. Franceschetti, A., J. François etJ. Babel: Les hérédo-dégéréscences choriorétiniennes (Dégénérescences tapéto-rétiniennes). Paris: Masson et Cie 1963.

  10. Fuchs, A.: Über Netzhautzysten und über die Entstehung von Netzhautlöchern. Klin. Mbl. Augenheilk.98, 145 (1937).

  11. Hruby, K.: Spaltlampenmikroskopie des hinteren Augenabschnittes. Wien-Innsbruck 1950.

  12. —: Über cystische Veränderungen im Augenhintergrund. Albrecht v. Graefes Arch. Ophthal.158, 87 (1956).

  13. Jancke, G.: Echte Netzhautcysten und Netzhautablösung beim Jugendlichen. Klin. Mbl. Augenheilk.95, 145 (1935).

  14. Juler, F.: An unusual form of retinal detachment (? cystic) in children. Trans. ophthal. Soc. U. K.67, 83 (1948).

  15. Kleinert, H.: Eine recessiv-geschlechtsgebundene Form der idiopathischen Netzhautspaltung bei nichtmyopen Jugendlichen. Albrecht v. Graefes Arch. Ophthal.154, 295 (1953).

  16. Kurz, O.: Zur Klinik und Pathogenese der nichtmyopischen Netzhautabhebungen (starre Abhebung, Netzhautcysten, Netzhautspaltung). Albrecht v. Graefes Arch. Ophthal.139, 326 (1938).

  17. —: Zur Frage der Netzhautzysten. Ophthalmologica (Basel)107, 233 (1944).

  18. Leffertstra, L. J.: Disinsertions at the ora serrata. Ophthalmologica (Basel)119, 1 (1950).

  19. Löhlein, W.: Erbliche Fehlbildungen als Ursache verminderter Widerstandsfähigkeit vom Standpunkt des Augenarztes. Albrecht v. Graefes Arch. Ophthal.136, 434 (1937).

  20. MacRae, A.: Congenital vascular veils in the vitreous. Trans. ophthal. Soc. U. K.74, 187 (1951).

  21. Meyer, C.: Cistos da retina. Arch. Inst. Penido Burnier11, 45 (1955).

  22. Pischel, D. K.: Surgical treatment of retinal cysts. Amer. J. Ophthal.56, 1 (1963).

  23. Reis, W.: Eine wenig bekannte typische Mißbildung am Sehnerveneintritt: Umschriebene Grubenbildung auf der Papilla n. optici. Z. Augenheilk.19, 505 (1908).

  24. Rieger, H.: Über das Aussehen der sog. Grubenbildung der Papille bei Betrachtung mit dem gewinkelten Mikroskop nachK. Lindner Ber. dtsch. ophthal. Ges.51, 450 (1936).

  25. Roggenkämper, W.: Schichtloch der Retina bei Abhebung nebst einigen Bemerkungen über die Entstehung. Klin. Mbl. Augenheilk.94, 486 (1935).

  26. Sorsby, A., M. Klein, J. H. Gann andG. Siggins: Unusual retinal detachment, possibly sex-linked. Brit. J. Ophthal.35, 1 (1951).

  27. Stallard, H. B.: Bilateral symmetrical cystic detachment of the retina. Brit. J. Ophthal.30, 547 (1946).

  28. Streiff, E. B.: Affections maculaires associées à des cavités ou fossettes de la papille. Ophthalmologica (Basel)107, 90 (1944).

  29. Teng, C. C., andH. M. Katzin: An anatomic study of the peripheral retina. Amer. J. Ophthal.36, 29 (1953).

  30. Veil, P., etL. Guillaumat: Les kystes rétiniens. Arch. Ophtal. (Paris)2, 277 (1938).

  31. Vogt, A.: Die operative Therapie und die Pathogenese der Netzhautablösung. Stuttgart 1936.

  32. Weve, H.: Die Beziehungen zwischen den größeren isolierten Netzhautcysten und Netzhautablösung. Arch. Augenheilk.109, 49 (1936).

  33. Wilczek, M.: Ein Fall der Netzhautspaltung (Retinoschisis) mit einer Öffnung. Z. Augenheilk.85, 108 (1935).

  34. Zamenhof, A.: Die Ophthalmoskopie im fokalen und indirekten Licht. Albrecht v. Graefes Arch. Ophthal.129, 149 (1933).

Download references

Author information

Additional information

Mit 4 Textabbildungen

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Hruby, K. Zur Pathogenese der Cysten-Ablatio. Albrecht v. Graefes Arch. Ophthal. 166, 451–461 (1964). https://doi.org/10.1007/BF00682318

Download citation