Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Die Beckenfrakturen aus geburtshilflicher Sicht

Obstetrical considerations with pelvic fractures

Summary

As a result of the increasing number of pelvic fractures due to traffic and industrial accidents, the obstetrician is confronted increasingly with the subsequent changes of the bony pelvis. No noteworthy obstetric complications are noted after fracture of the pelvic brim. However, after fracture of the pelvic girdle, the rate of Cesarean Section in our cases was increased by 40%. With inclusion of the applicable cases from the literature, the percentage rate was 37.5%. Especially after anteriorand posterior vertical fracture (combined fracture of pelvic girdle) there is a great probability that Cesarean Section will be indicated.

Zusammenfassung

Als Folge der steigenden Zahl von Beckenfrakturen bei Verkehrs- und Arbeitsunfällen wird der Geburtshelfer in zunehmendem Maße mit den daraus resultierenden Veränderungen des knöchernen Beckens konfrontiert. Nach Beckenrandbrüchen werden keine nennenswerten geburtshilflichen Komplikationen beobachtet; dagegen findet sich nach Beckenringbrüchen für das eigene Krankengut eine erhöhte Sectiofrequenz von 40%; nach Einbeziehung der verwertbaren Fälle des zugängigen Schrifttums ergibt sich eine diesbezügliche Relation von 37,5%. Insbesonders der Zustand nach vorderemund hinterem Vertikalbruch (kombinierter Ringbruch) macht mit großer Wahrscheinlichkeit eine Schnittentbindung erforderlich.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Baltzer, H.: Schwangerschaft und Geburt nach traumatischer Symphysenruptur bzw. ausgedehnter Beckenfraktur. Geburtsh. u. Frauenheilk.16, 924 (1956)

  2. Blount, W. P.: Knochenbrüche bei Kindern. Stuttgart: Thieme 1957

  3. Blumreich, L.: Zur Lehre vom Frakturenbecken. Arch. Gynäk.69, 1 (1903)

  4. Braunstein, P. W., Skudder, P. A., McCaroll, J. R., Musolino, A., Wade, P. A.: Concealed haemorrhage due to pelvic fracture. J. Trauma4, 832 (1964) Zit. bei Poigenfürst

  5. Breus, C., Kolisko, A.: Die pathologischen Beckenformen, II. Bd. Leipzig-Wien: Franz Deuticke 1910

  6. Dapunt, O.: Das „enge Becken“ in der modernen Geburtshilfe. Wien: Facultas 1968

  7. Ekas, W. L.: Traumatic separation of the symphysis pubis. Amer. J. Obstet. Gynec.21, 680 (1931)

  8. Gelehrter, G.: Verletzungen beim Wintersport. Stuttgart: Enke 1966

  9. Gouin, P.: Les fractures du bassin et leurs rapports avec l'accouchement. Rev. franç. Gynéc.32, 58 (1937)

  10. Gurlt: Zit. nach Breus, Kolisko s.d.

  11. Jaluvka, V., Bystricky, Z.: Welche Auswirkungen haben Beckenfrakturen auf den Schwangerschaftsverlauf, die Menstruation und das Sexualleben. Z. Geburtsh. Gynäk.166, 45 (1967)

  12. Kratochwil, A., Zeibekis, N.: Ultrasonic pelvimetry. Acta obstet. gynec. scand.51, 357 (1972)

  13. Kulowsky, J.: Crash-injuries. Springfield: Thomas 1960zit. bei Poigenfürst

  14. Lakatos, I.: Über die Entbindungen bei Beckenfrakturen. Zbl. Gynäk.82, 1881 (1960)

  15. Magnin, P., Schnepp, J., Dargent, D., Cherasse, A.: Les conséquences obstétricales des fractures du bassin. Gynec. et Obstét.68, 237 (1969)

  16. Mayer, A.: Die Unfallerkrankungen in der Geburtshilfe und Gynäkologie. Stuttgart: Enke 1917

  17. Meurers: Inaug.-Diss. Heidelberg 1904 zit. bei Movers s.d.

  18. Movers, F.: Die geburtshilfliche Bedeutung der Beckenfrakturen. Arch. Gynäk.169, 1 (1939)

  19. Mulla, N.: Fracture of the pelvis in pregnancy. Amer. J. Obstet. Gynec.74, 246 (1957)

  20. Peckham, C. H.: Disk. Beitrag in der Baltimore Obsterical and Gynecological Society, January 9th, 1931, zum Vortrag W. Schuman: Fractured pelvis in obstetrics. Amer. J. Obstet. Gynec.23, 141 (1932)

  21. Poigenfürst, J.: Beckenbrüche. In: Spezielle Frakturen- und Luxationslehre, Bd.I/2, hrsg. von H. Nigst. Stuttgart: Thieme 1972

  22. Schuman, W.: Fractured pelvis in obstetrics. Amer. J. Obstet. Gynec.23, 103 (1932)

  23. Tosovsky, V., Vesely, K.: Acta Chir. orthop. Traum. čech.21, 92 (1954) zit. nach V. Jaluvka und Z. Bystricky.

  24. Voegelin, A. W., McCall, M. L.: Some acquired bony abnormalities influencing the conduct of labor. Amer. J. Obstet. Gynec.48, 361 (1944)

  25. Wade, P. A.: Surgical treatment of trauma. New York: Grune & Stratton 1960. Zit. bei Poigenfürst

  26. Waldstein, E.: Disk. Beitrag zum Vortrag W. Weibel: „Schwangerschaft bei Frakturbecken“ in der Sitzung der Geburtshilflich-gynäkologischen Gesellschaft in Wien am 8. 3. 1927. Zbl. Gynäk.51, 2994 (1927)

  27. Weibel, W.: Vortrag in der Sitzung der Geburtshilfich-gynäkologischen Gesellschaft in Wien am 8. 3. 1927: „Schwangerschaft bei Frakturbecken“. Zbl. Gynäk.51, 2993 (1927)

  28. Weiss, O.: Zur Casuistik des wiederholten Kaiserschnittes nach Beckenbruch, der Sectio caesarea und der Exstirpatio uteri totius post partum. Mschr. Geburtsh. Gynäk.12, 600 (1900)

  29. Welsch, K.: Über den Geburtsverlauf nach Beckenfrakturen. Mschr. Geburtsh. Gynäk.97, 197 (1934)

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Beck, A., Schaller, A. Die Beckenfrakturen aus geburtshilflicher Sicht. Arch. Gynak. 216, 41–50 (1973). https://doi.org/10.1007/BF00672673

Download citation

Key words

  • Fractures
  • Pelvic brim
  • Pelvic girdle
  • Caesarean Section