Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Das Verhalten des Kreislaufs in der normalen Schwangerschaft

IV. Mitteilung Schlagvolumen, Herzminutenvolumen

  • 21 Accesses

  • 4 Citations

Zusammenfassung

In der vierten Mitteilung über das Verhalten des Kreislaufs in der normalen Schwangerschaft wird über die Resultate der rechnerischen Bestimmung des Schlagvolumens des Herzens und des Herzminutenvolumens mit Hilfe der quantitativen Sphygmometrie an einer gleichbleibenden Gruppe von 83 normalen Schwangeren in regelmäßigen Abständen berichtet. Als Vergleichswert dient die Messung nach Abschluß der Lactation.

Es wurden folgende Ergebnisse erzielt:

  1. 1.

    Die Veränderungen beider Parameter des Kreislaufs während der Schwangerschaft sind bei allen Versuchspersonen hinsichtlich ihrer Größe und Richtung gleich. Es bestehen keine Unterschiede zwischen Erst- und Mehrgebärenden.

  2. 2.

    Das Schlagvolumen des Herzens verändert sich während der Gravidität nicht, nimmt kurz vor der Geburt ab und ist im Wochenbett vergrößert.

  3. 3.

    Das Herzminutenvolumen nimmt ab 5. Monat fortlaufend zu, erreicht ein Maximum im 7. Monat und geht im 8. und 9. Monat nur wenig zurück. Im 10. Monat erfolgt ein Abfall zur Norm. Die Zunahme des Herzminutenvolumens im Wochenbett ist eindeutig.

  4. 4.

    Als Ursache für die Erhöhung des Herzminutenvolumens in der Schwangerschaft ist ausschließlich die Steigerung der Pulsfrequenz anzusehen, während die Abnahme im 10. Monat auf die Verkleinerung des Schlagvolumens zurückzuführen ist.

  5. 5.

    Die Zunahme des Herzminutenvolumens im Wochenbett beruht auf einer Vergrößerung des Schlagvolumens.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1

    Adams, John Q.: Hemodynamic effects of cesarean section. Amer. J. Obstet.82, 673 (1961).

  2. 2

    —: Cardiovascular physiology in normal pregnancy studies with the dye dilution technique. Amer. J. Obstet.67, 741 (1954).

  3. 3

    —, andA. M. Alexander: Alterations in cardiovascular physiology during labor. Obstet. and Gynec.12, 542 (1958).

  4. 4

    Anthony, A., u.R. Hansen: Über die Anwendbarkeit der Azetylenmethode in der Schwangerschaft. Klin. Wschr.12, 1022 (1934).

  5. 5

    ——: Schlagvolumen und Minutenvolumen des Herzens am Ende der Schwangerschaft und nach der Entbindung. Z. Geburtsh. Gynäk.110, 1 (1935).

  6. 6

    Arkusskij, J. I.: Die Wirkung der Schwangerschaft auf das Herz im Licht klinisch-röntgenologischer und elektrokardiographischer Untersuchung. Akush. é Ginek.1, 11 (1947).

  7. 7

    Bader, A. R., M. E. Bader, D. J. Rose, andE. Braunwald: Hemodynamics at rest and during exercise in normal pregnancy as studied by cardiac catheterisation. J. clin. Invest.34, 1524 (1955).

  8. 8

    Bayer, O.: Die Bedeutung der morphologischen Struktur für die Kreislaufdynamik. Arch. Kreisl.-Forsch.15, 284 (1949).

  9. 9

    Bevilotti, V.: Cardiopathie e gravidanza. G. Ostet. Ginec.16, 1 (1952).

  10. 10

    Brambilla, A., eC. Clombi: La portata cardiaca della gestante. Boll. Soc. ital. Biol. sper.8, 151 (1933).

  11. 11

    Brehm, H.: Die Korrelation zwischen Blutkreislauf und mensuellem Zyklus. Arch. Gynäk.184, 103 (1953).

  12. 12

    - Der Kreislauf während Zyklus, Schwangerschaft und Wochenbett. Medizinische1956, 760.

  13. 13

    —, u.E. Kindling: Der Kreislauf während der Schwangerschaft und Wochenbett. Arch. Gynäk.185, 696 (1955).

  14. 14

    Broemser, Ph., u.O. F. Ranke: Über die Messung des Schlagvolumens des Herzens auf unblutigem Weg. Z. Biol.90, 467 (1930).

  15. 15

    Bucht, H.: Studies on renal function in man with special reference to glomerular filtration and renal plasma flow in pregnancy. Scand. J. clin. Lab. Invest.3, Suppl. 3 (1951).

  16. 16

    Burwell, C. S.: Circulatory adjustments to pregnancy. Bull. Johns Hopk. Hosp.95, 115 (1954).

  17. 17

    Cathcart, R. T., W. W. Field, andD. W. Richards jr.: Comparison of cardiac output determined by the ballistocardiograph (Nickerson apparatus) and by the direct Fick method. J. clin. Invest.32, 5 (1953).

  18. 18

    Donald, K. W., J. M. Bishop, G. Cumminng, andO. L. Wade: The effect of nursing positions in the cardiac output in man. Clin. Sci.12, 199 (1953).

  19. 19

    ————: The effect of exercise on the cardiac output and circulatory dynamics of normal subjects. Clin. Sci.14, 37 (1955).

  20. 20

    Effkemann, G., u.W. Borgard: Die Leistungsfähigkeit des Kreislaufes der Schwangeren und Wöchnerinnen. Eine Studie des O2-Haushaltes in der Ruhe und unter Belastung. Arch. Gynäk.167, 539 (1938).

  21. 21

    Eismayer, G., u.A. Pohl: Über das Minutenvolumen des Herzens und die Utilisation des Blutes bei Schwangeren und Wöchnerinnen. Z. Geburtsh. Gynäk.103, 34 (1932).

  22. 22

    Emmrich, J., H. Steim, H. Klepzig, K. Musshoff, H. Reindell u.P. Baum-Garten: Über den Einfluß blutiger Untersuchungsmethoden auf das Herzminutenvolumen. Z. Kreisl.-Forsch.47, 326 (1958).

  23. 23

    Franz, W.: Einfluß von körperlicher Arbeit und Geburt auf den Kreislauf und Stoffwechsel der Schwangeren, Kreißenden und Wöchnerin. Z. Geburtsh. Gynäk.112, 32 (1935).

  24. 24

    Frucht, A. H.: Der Aortenquerschnitt des Menschen in Abhängigkeit von Alter, Geschlecht, Körpergröße und mittlerem Blutdruck. Z. Kreisl.-Forsch.42, 401 (1953).

  25. 25

    Gammeltoft, S. A.: Recherches sur le débit cardiaque par minute pendant la grossesse. C.R. Soc. Biol. (Paris)94, 1099 (1926).

  26. 26

    —: The heart in pregnancy. Surg. Gynec. Obstet.46, 382 (1928).

  27. 27

    Gauer, O. H.: In:Landois-Rosemann, Lehrbuch der Physiologie des Menschen, 28. Aufl. München u. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1960.

  28. 28

    Grosse-Brockhoff, F., u.K. Kaiser: Zur Anwendung der sphygmographischen Methoden der Kreislaufminutenvolumenbestimmungen bei plötzlichen Kreislaufumstellungen. Z. Kreisl.-Forsch.39, 489 (1950).

  29. 29

    Hamilton, B. E.: Heart disease in pregnant women. Amer. J. Surg.35, 284 (1937).

  30. 30

    —, andF. S. Kellog: Observation on heart disease complicating pregnancy. Amer. J. Obstet.13, 535 (1927).

  31. 31

    Hamilton, H. F. H.: The cardiac output in normal pregnancy. As determined by the gournant right catheterization technique. J. Obstet. Gynaec. Brit. Emp.56, 548 (1949).

  32. 32

    Hamilton, W. F.: The physiology of the cardiac output. Circulation8, 527 (1953).

  33. 33

    Hauch, H. J., u.K. Th. Danneel: Vergleichende Bestimmung des Herzminutenvolumens zwischen der direkten Fickschen Methode und der physikalischen Methode nachBroemser-Ranke. Klin. Wschr.32, 687 (1954).

  34. 34

    Haupt, W.: Das Minutenvolumen des Herzens bei Wöchnerinnen. Arch. Gynäk.132, 33 (1927).

  35. 35

    —: Vergleichende Kreislaufuntersuchungen bei gesunden Schwangeren und Wöchnerinnen. Z. Geburtsh. Gynäk.91, 577 (1927).

  36. 36

    —: Herzarbeit und Wochenbett. Z. Kreisl.-Forsch.20, 328 (1928).

  37. 37

    —: Zur Physiologie des Kreislaufes bei Schwangeren und Wöchnerinnen. Arch. Gynäk.113, 47 (1928).

  38. 38

    —: Kreislauf und Kreislaufstörungen in ihren Beziehungen zur Geburtshilfe und Gynäkologie. Z. Geburtsh. Gynäk.103, 75 (1932).

  39. 39

    Hendricks, C. H., andE. J. Quilligan: Cardiac output during labour. Amer. J. Obstet.71, 953 (1956).

  40. 40

    Jungmann, H.: Kritisches zur Pulskurvenregistrierung und ihrer Auswertung. Z. ges. exp. Med.122, 60 (1953).

  41. 41

    Kapal, E., F. Martini u.E. Wetterer: Untersuchungen über die Länge der stehenden Welle im arteriellen System des Menschen. Z. Biol.104, 256 (1951).

  42. 42

    Käser, O., u.H. Brehm: Die Herz-Kreislauf-Belastung durch die Gestation. Praxis52, 1474 (1963).

  43. 43

    Krukenberg, H.: Arbeitsphysiologische Studien an Graviden. 2. Mitt. Der Einfluß der Körperarbeit auf Herz und Kreislauf. Arch. Gynäk.149, 663 (1932).

  44. 44

    Liljestrand, G., E. Lysholm, G. Nylin, andC. G. Zachrisson: The normal heart volume in man. Amer. Heart J.17, 406 (1939).

  45. 45

    Lindhard, J.: Effect of posture on the output of the heart. Scand. Arch. Physiol.30, 395 (1913).

  46. 46

    Lüthy, E., R. Gürtler, F. Hünnemeyer u.F. Schmid: Vergleichende Untersuchungen des Schlagvlumens des Herzens nach den Methoden von A.Fick und I.Starr. Cardiologia (Basel)31, 252 (1957).

  47. 47

    Martius, H.: Lehrbuch der Geburtshilfe, 6. Aufl. Stuttgart: Georg Thieme 1964.

  48. 48

    Mellerowicz, H.: Vergleichende Untersuchungen über das Ökonomieprinzip in Arbeit und Leistung des trainierten Kreislaufs und seine Bedeutung für die präventive und rehabilitive Medizin. Arch. Kreisl.-Forsch.24, 70 (1956).

  49. 49

    Nazzi, V., F.Gobbazo, E.Gaffuri e A.Meda: Analisi comparativa dei risultati ottenuti con metodo di Fick e commetodi sfigmografici nella determinazione delle portata cardiaca. Minerva med.1956, 1620.

  50. 50

    Neely, W. A., F. C. Wilson, J. P. Milner, J. D. Hardy, andH. Wilson: Cardiac output: A clinical comparison of the direct Fick, dye and ballisto-cardiographic methods. Surgery35, 22 (1954).

  51. 51

    Palmer, A. J., andA. H. C. Walker: The maternal circulation in normal pregnancy. J. Obstet. Gynaec. Brit. Emp.56, 537 (1949).

  52. 52

    Podolsky, E.: The normal heart in prenancy. Med. J. Rec.132, 33 (1930).

  53. 53

    Rose, D. J., M. E. Bader, R. A. Bader, andE. Braunwald: Catheterization studies of cardiac hemodynamics in normal pregnant women with reference to left ventricular work. Amer. J. Obstet.72, 233 (1956).

  54. 54

    Sarre, H.: Klinik und Therapie der Hyper- und Hypotonie. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.-Forsch.15, 13 (1949).

  55. 55

    Siedek, H., R. Wenger u.D. Doneff: Kreislaufveränderungen während ler Herzkatheteruntersuchung. Z. Kreisl.-Forsch.41, 776 (1952).

  56. 56

    ——: u.E. Wick: Vergleichende Kreislaufuntersuchungen (mit Herzkatheter und physikalischen Methoden) bei Arterenoleinwirkung. Z. Kreisl.-Forsch.40, 648 (1951).

  57. 57

    Simon, E., u.W. W. Meyer: Das Volumen, die Volumendehnbarkeit und die Druck-Längen-Beziehungen des gesamten aortalen Windkessels in Abhängigkeit von Alter, Hochdruck und Arteriosklerose. Klin. Wschr.36, 424 (1958).

  58. 58

    Schild, W., F. Kazmeier u.G. W. Schild: Ballistographisehe Untersuchungen am Ende der Schwangerschaft. Z. Geburtsh. Gynäk.146, 335 (1956).

  59. 59

    Schmidt, H. R.: Arbeitsphysiologische Untersuchungen über die Herzarbeit in der Schwangerschaft. Arch. Gynäk.144, 389 (1931).

  60. 60

    Schmidt Von Elmendorff, H. R.: Das Ruhe- und Herzminutenvolumen in der Spätschwangerschaft. Arch. Gynäk.166, 56 (1938).

  61. 61

    Schmidt-Elmendorff, H. R., G. Effkemann u.W. Borgard: Das Ruhe-Herzminutenvolumen der Schwangeren. Arch. Gynäk.167, 230 (1938).

  62. 62

    Schröder, C.: Über die Herzarbeit in der Schwangerschaft. Arch. Gynäk.150, 1 (1932).

  63. 63

    Schröder, C.: Herzminutenvolumen, Atemgröße und peripherer Kreislauf in der Schwangerschaft. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.-Forsch.5, 258 (1932).

  64. 64

    Schroeder, C., u.W. Franz: Arbeitsphysiologische Untersuchungen an Schwangeren und Kreißenden. I. Mitt.: Schwangerschaft und körperliche Arbeit. Klin. Wschr.13, 1818 (1934).

  65. 65

    Schwalm, H.: Zur Pathophysiologie des akuten Blutverlustes bei Frauen mit und ohne Schwangerschaft. I. Mitt. Kreislauf: Puls, Blutdruck, Herzschlagvolumen- und Zeitvolumen. Arch. Gynäk.176, 70 (1949).

  66. 66

    Schwarz, R.: Das Verhalten des Kreislaufs in der normalen Schwangerschaft. I. Mitt.: Der arterielle Blutdruck. Arch. Gynäk.199, 549 (1964).

  67. 67

    —: Das Verhalten des Kreislaufs in der normalen Schwangerschaft. II. Mitt.: Pulswellengeschwindigkeit, Pulsfrequenz. Arch. Gynäk.199, 663 (1964).

  68. 68

    —: Das Verhalten des Kreislaufs in der normalen Schwangerschaft. III. Mitt.: Systolendauer, arterielle Grundschwingung. Arch. Gynäk.200, 159 (1964).

  69. 69

    —: Ein Gerät zur fortlaufenden direkten Messung der Pulswellenlaufzeit. Z. Kreisl.-Forsch.52, 217 (1963).

  70. 70

    Stander, H. J., andJ. F. Cadden: The cardiac output in pregnant women. Amer. J. Obstet.24, 13 (1932).

  71. 71

    —,E. E. Duncan, andW. E. Sisson: Heart output during pregnancy. Amer. J. Obstet.11, 44 (1926).

  72. 78

    Stead jr.,E. A., J. V. Warren, A. J. Merrill, andE. S. Brannon: The cardiac output in male subjects as measured by the technique of right atrial catheterization. Normal values with observations on the effect of anxiety and tilting. J. clin. Invest.24, 326 (1945).

  73. 73

    Visscher, M. B., andJ. A. Johnson: The Fick principle: analysis of potential errors in its conventional application. J. appl. Physiol.5, 635 (1953).

  74. 74

    Weiss, R.: Über die Mehrleistung des Herzens während der Schwangerschaft. Klin. Wschr.3, 106 (1924).

  75. 75

    Werkö, L.: Studies in the problems of circulation in pregnancy. Ciba Symp. Tox. of pregnancy. London: Churchill 1950.

  76. 76

    —: Pregnancy and heart disease. Acta obstet. gynec. scand.33, 162 (1954).

  77. 77

    —,H. Bucht, H. Lagerlöf u.A. Holmgren: Circulationen vid Graviditet. Nord. Med.40, 1868 (1948).

  78. 78

    Wezler, K.: Die Anwendung der physikalischen Methode der Schlagvolumen-bestimmung. Verh. dtsch. Ges. Kreisl.-Forsch.15, Anhang 18 (1949).

  79. 79

    —, u.A. Böger: Die Dynamik des arteriellen Systems. Der arterielle Blutdruck und seine Komponenten. Ergebn. Physiol.41, 292 (1939).

  80. 80

    —, u.R. Thauer: Prüfung der physikalischen Schlagvolumen-Methoden durch Vergleich mit dem Fickschen Prinzip. Z. ges. exp. Med.109, 247 (1941).

  81. 81

    Windfeld, P.: Minutenvolumen- und respiratorische Stoffwechselbestimmungen während der Gravidität. Acta obstet. gynec. scand.10, 182 (1930).

  82. 82

    Zissler, J.: Zur Anwendung des sphygmographischen Verfahrens bei der klinischen Kreislaufuntersuchung. Arch. Kreisl.-Forsch.19, 58 (1953).

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Schwarz, R. Das Verhalten des Kreislaufs in der normalen Schwangerschaft. Arch. Gynak. 200, 348–365 (1965). https://doi.org/10.1007/BF00670869

Download citation