Advertisement

Springer Nature is making Coronavirus research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Das Verhalten von HPL, HCG, Oesiriol und Parametern der Blutgerinnung und Fibrinolyse bei der EPH-Gestose

  • 16 Accesses

Zusammenfassung

Hormonale Veränderungen der Placentahormone und der fetoplacentaren Einheit, wie auch Veränderungen im Gerinnungssystem sollten zur Einteilung des Schweregrades bei der EPH-Gestose zusätzlich zur klinischen Symptomatik berücksichtigt werden. Bestimmungen von HPL, Oestriol und Thrombozyten erscheinen uns hierzu am geeignetsten. Die Bestimmung nur eines Parameters ist dagegen nicht ausreichend.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Heller, S., Weber, H., Kunz, S. et al. Das Verhalten von HPL, HCG, Oesiriol und Parametern der Blutgerinnung und Fibrinolyse bei der EPH-Gestose. Arch. Gynak. 219, 426 (1975). https://doi.org/10.1007/BF00669163

Download citation