Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Aufschlußreiche statistische Ergebnisse über Totgeburten

Zusammenfassung

Die Untersuchung der Totgeborenenhäufigkeit nach Geburtenfolge, Geburtenabstand sowie nach Erwerbstätigkeit und Ehedauer der Frauen hat gezeigt, daß alle genannten Faktoren mehr oder weniger starken Einfluß auf die Totgeborenenquote ausüben können. Während die Totgeborenenhäufigkeit unter den Erstkindern, insbesondere bei kurzer Ehedauer, sowohl bei den berufstätigen als auch bei den nichtberufstätigen Frauen wahrscheinlich mehr durch „psychologische“ Gründe — bei ersteren in etwas stärkerem Umfange als bei letzteren — beeinflußt wird, treten bei den zweiten und weiteren Kindern mehr die körperlichen Belastungen der Frau, insbesondere bei relativ kurzen Geburtenabständen in den Vordergrund.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Maier, W.: Einfluß der Geburtenfolge und des Geburtenabstandes auf die Säuglingssterblichkeit. Arch. Gynäk.196, 277–281 (1961).

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Maier, W. Aufschlußreiche statistische Ergebnisse über Totgeburten. Arch. Gynak. 197, 308–313 (1962). https://doi.org/10.1007/BF00668908

Download citation