Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Abhängigkeit der Fahrweise bei Trunkenheit am Steuer von der Fahrzeugart

Zusammenfassung

Der Personenwagen stellt die geringsten Anforderungen an den Fahrer. Das Motorrad besitzt eine rund 15mal empfindlichere Lenkung, ein doppelt so großes Beschleunigungsvermögen und eine nur halb so große Bremsverzögerung.

Der Lastkraftwagen besitzt eine schwergängigere Lenkung, ein kleineres Beschleunigungsvermögen und eine schlechtere Bremsverzögerung als der Personenwagen.

Bei diesen erhöhten Anforderungen an den Motorrad- und Lastwagenfahrer kommt eine geringere Blutalkoholkonzentration bereits zum Tragen, so daß der Grenzwert niedriger anzusetzen ist.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Bussien, R.: Automobiltechnisches Handbuch, S. 661. Berlin 1945.

  2. Campbell, C.: The Sports Car. London 1954.

  3. Grüner, O.: Alkohol und Aufmerksamkeit. Dtsch. Z. gerichtl. Med.44, 187 (1955).

  4. Schwerd, W., u. D.Ammon: Alkoholbeeinflussung und Unfallsituation, Kriminalwissenschaft, Beilage zur Kriminalistik1954, 12.

Download references

Author information

Additional information

Vorgetragen auf dem Kongreß für Gerichtliche und Soziale Medizin 1955 in Düsseldorf.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Abele, G. Abhängigkeit der Fahrweise bei Trunkenheit am Steuer von der Fahrzeugart. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 45, 173–184 (1956). https://doi.org/10.1007/BF00666749

Download citation