Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Die Häufigkeit von Drumsticks in Abhängigkeit von der Präparation der Zellen

  • 20 Accesses

  • 1 Citations

Abstract

It can be demonstrated, that the frequency of drumsticks depends on the method of bloodpreparation. In a special preparation-method for granulocytes without spreeding them on the slides the frequency of drumsticks is only about one fifth of the frequency in usual blood films of the same individuals. In paraffin-sections from blood cells which are fixed in situ, also very few drumsticks could be found. It was not possible to observe drumsticks in living granulocytes by phase-contrast-microscopy.

Besides the possible mechanisms, which might be responsible for the formation of drumsticks, the structural differences between sex-chromatin and autosomal heterochromatin, which give rise to the expulsion only of the sex-specific chromatin to a drumsticklike appendix of the nucleus, are discussed.

Zusammenfassung

Es wird eine Abhängigkeit der Drumstick-Häufigkeit von der Präparationsmethode nachgewiesen. Bei Ausbreitungsmethoden für Granulocyten, die das Ausstreichen auf dem Objektträger umgehen, beträgt die Häufigkeit der Drumsticks nur ein Fünftel des Durchschnittswertes in normalen Blutausstrichen derselben Versuchspersonen. In Paraffinschnitten in situ fixierter Granulocyten konnten gleichfalls nur sehr wenige Drumsticks beobachtet werden. Bei lebenden Granulocyten im Phasenkontrastpräparat gelang es nicht, drumstickförmige Kernanhänge zu beobachten.

Neben den möglichen Mechanismen, die für die Ausbildung der Drumsticks verantwortlich sein könnten, werden die im intranucleären strukturellen Einbau gelegenen Unterschiede zwischen dem vom X-Chromosom stammenden Chromozentrum und den autosomalen Heterochromatinkomplexen diskutiert, die zu der bevorzugten Ausstülpung nur des geschlechtsspezifischen Chromatins in Form eines Kernanhangs Veranlassung geben.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Barr, M. L.: Das Geschlechtschromatin. In C. Overzier: Die Intersexualität. Stuttart: Thieme 1961.

  2. Bessis, M.: Phase contrast microscopy and electron microscopy applied to the blood cells. Blood 10, 272–286 (1955).

  3. Davidson, W. M., and D. R. Smith: A morphological sex difference in the polymorphonuclear neutrophil leukocytes. Brit. med. J. 1954/II, 6–7.

  4. — and S. Winn: The relationship between the sex nodule and the sex chromosomes. In: Human chromosomal abnormalities. London: Staples Press 1961.

  5. Felsch, G.: Zur Morphologie der Drumsticks.-Untersuchungen an emigrierten Leukocyten. Klin. Wschr. 39, 42–46 (1961).

  6. Gothe, H. D., u. K. Hinrichsen: Die Chromatinstruktur der Granulocytenkerne in ihrer Beziehung zu den geschlechtsspezifischen Kernanhangsgebilden. Klin. Wschr. 37, 506–511 (1959).

  7. Hinrichsen, K., u. H. D. Gothe: Morphologische und statistische Untersuchungen an Zellkernen von Ratten und Mäusen zur Frage einer cytologischen Geschlechtsdiagnostik. Z. Zellforsch. 48, 429–449 (1958).

  8. — u. J. Köbberling: Die periphere Lage des Sex-Chromatins. Acta anat. (Basel) 63, 559–570 (1966).

  9. Knolle, H.: Zur Aspiration infizierten Fruchtwassers. Zbl. allg. Path. path. Anat. 99, 259–262 (1959).

  10. Köbberling, J.: Geschlechtsunterschiede im Kernchromatin neutrophiler Granulocyten. Humangenetik 2, 207–218 (1966).

  11. Kosenow, W.: Untersuchungen zur hämatologischen Geschlechtsbestimmung: Kernanhangs-differenzierung im Leukocytenkonzentrat. ärztl. Wschr. 11, 320–325 (1956).

  12. Kraft, H.: Untersuchungen am Ruhekern von Leukocyten der Säugetiere mit besonderer Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Merkmale. Tierärztl. Umsch. 10, 323 (1960).

  13. Lüers, T., u. H. Lüers: Vergleichende Untersuchungen zur Geschlechtsdiagnose aus den neutrophilen Leukocyten bei einigen Laboratoriumsnagern. Zool. Anz. 160, 248–260 (1958).

  14. Mittwoch, U.: The relationship between the leukocyte count, the “shift to the left” and the incidence of drumsticks in mongolism. Acta Genet. med. (Roma) Suppl. 2, 131–138 (1959).

  15. Neuweiler, W., u. E. Bergmann: Über Geschlechtsbestimmung aus dem Blutbild. Gynaecologia (Basel) 142, 281–285 (1956).

  16. Ohno, S.: The sex-chromatin: Its origin and nature. In: Mammalian cytogenetics and related problems in radiobiology. Oxford-London-New York-Paris: Pergamon Press 1964.

  17. —, W. D. Kaplan, and R. Kinosita: Formation of the sex-chromatin by a single X-chromosome in liver cells of rattus norvegicus. Exp. Cell Res. 18, 415–418 (1959).

  18. Riis, P.: The progressive nuclear segmentatin of neutrophilic granulocytes. 8. Kong. Europ. Ges. Hämatol., Wien, 1961.

  19. —, and H. R. Wulff: Dynamic studies of the relation between intravascular and inflammatory neutrophils in normal subjects. Acta haemat. (Basel) 23, 276–286 (1960).

  20. Rind, H.: Atlas der Phasenkontrasthämatologie. Berlin: Akademie-Verlag 1958.

  21. Romeis, B.: Taschenbuch der mikroskopischen Technik. 15. Aufl. München: Oldenbourg 1948.

  22. Swanson, C. P.: Cytologie und Cytogenetik. Stuttgart: Fischer 1960

  23. Tolksdorf, M., H. Romatowski, M. Saile u. H. R. Wiedemann: Über Kerngeschlechtsbestimmung aus dem Blutbilde und deren Anwendung beim Hermaphroditismus. Ärztl. Wschr. 10, 1029–1034 (1955).

  24. Tschermak-Woess, E.: Strukturtypen der Ruhekerne von Pflanzen und Tieren. Protoplasmatologia 5 (1963).

Download references

Author information

Additional information

Aus einer Dissertation auf Anregung von Prof. Dr. med. K. Hinrichsen.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Köbberling, J. Die Häufigkeit von Drumsticks in Abhängigkeit von der Präparation der Zellen. Hum Genet 3, 104–112 (1966). https://doi.org/10.1007/BF00291291

Download citation