Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Die Psychiatrie der Gedächtnisstörungen unter informationspsychologischen Gesichtspunkten

  • 40 Accesses

  • 2 Citations

Summary

A survey of the psychiatry of defective memory is given insofar as it deals with the viewpoints of informative psychology. It begins with an introduction to the basic terms of the pathology of memory, which are clearly stated in the Table. Discussing pathological memory defects, special stress is laid on retrograde and other amnesias, twilight states, senile and presenile dementia, Alzheimer's disease and Korsakoff disorders and their relationship to cybernetical theories of memory. In addition, the phenomena of one minute-memory, hypermnesia, so called “Lebensbilderschau” (life panorama) and of memory changes by means of hypnosis are fully discussed.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Adams, A.: Psychopathologie des Gedächtnisses. Fortschr. Neurol. Psychiat. 27, 243–262 (1959);- Über organismische Modellvorstellungen unter dem Eindruck der konventionellen Theorie des Gedächtnisses. Ansätze zu einer methodischen Neuorientierung. Schweiz. Arch. Neurol. Psychiat. 92, 120–139 (1963).

  2. Barbarin, G.: Der Tod als Freund. Übers, v. K. Renatus. Stuttgart u. Berlin: Dtsch. Verlagsanstalt 1938.

  3. Bergius, B. [Hrsg.]: Handbuch der Psychologie, Bd. I. 2. Halbbd, Lernen und Denken. Göttingen: Hogrefe 1964.

  4. Bloch, O.: Vom Tode. Berlin-Stuttgart-Leipzig (1909).

  5. Borges, J. L.: Das unerbittliche Gedächtnis. In: Labyrinthe. Übers, v. L. Reger. München: Carl Hanser 1959.

  6. Bürger-Prinz, H., u. M. Kaila: Über die Struktur des amnestischen Symptomenkomplexes. Z. Neurol. Psychiatr. 124, 553–595 (1930).

  7. Bumke, O.: Lehrbuch der Geisteskrankheiten, 6. Aufl. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1948.

  8. Foppa, K.: Lernen, Gedächtnis, Verhalten. Köln u. Berlin: Kiepenneuer & Witsch 1965.

  9. Freud, S.: Gesammelte Schriften, Bd. 7. Leipzig-Wien-Zürich: Intern. Psychoanalyse-Verlag 1924.

  10. Grünthal, E.: Zur Kenntnis der Psychopathologie des Korsakowschen Symptomenkomplexes. Mschr. Psychiat. Neurol. 53, 89–132 (1923).

  11. Grünthal, E., u. G. E. Störring: Über das Verhalten bei umschriebener völliger Merkunfähigkeit. Mschr. Psychiat. Neurol. 74, 354–369 (1930); - Völliger isolierter Verlust der Merkfähigkeit. Organische CO-Schädigung oder hysterische Verdrängung? Entgegnung zu Schellers Darlegung in dieser Zeitschrift, Bd. 21, S. 49–56 (1950). Nervenarzt 21, 522/2-524 1950.

  12. Haase, H.-J.: Amnestische Psychosyndrome im mittleren und höheren Lebensalter. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959.

  13. Heim, A.: Notizen über den Tod durch Absturz. Jb. Schweiz. Alpenclub 27, 327–337 (1891/92).

  14. Husemann, F.: Vom Bild und Sinn des Todes. Dresden: E. Weise (1938).

  15. Jaspers, K.: Allgemeine Psychopathologie, 5. Aufl. Berlin u. Heidelberg: Springer (1948).

  16. Lehmann, H.-J.: Persönliche Mitteilung.

  17. Matheis, H.: Die Hypermnesie in der Literatur bei Jorge Luis Borges und Thomas de Quincey. Nervenarzt 37, 365–368 (1966).

  18. Meumann, E.: Ökonomie und Technik des Gedächtnisses, 3. Aufl. Leipzig (1912).

  19. Müller-Suur, H.: Beitrag zur Frage des Korsakow-Syndroms und zur Analyse der amnestisch-strukturellen Demenz. Arch. Psychiat. Nervenkr. 181, 683–711 (1949).

  20. Penfield, W.: The role of the temporal cortex in certain psychical phenomena. J. ment. Sci. 101, 451–456 (1955).

  21. Peters, W.: Blockierte und vergessene Namen im Greisenalter. Psychol. Beitr. 4, 561–578 (1960).

  22. Petrilowitsch, N.: Über den Aufbau des Gedächtnisses. Arch. Psychiat. Nervenkr. 195, 40–55 (1956).

  23. Ploog, D.: Über den Aufbau des Gedächtnisses und seine Beziehungen zum Unbewußten. Schweiz. Arch. Neurol. Psychiat. 76, 259–297 (1955).

  24. Quincey, Th. de: Bekenntnisse eines englischen Opiumessers (1822, 1845). Übers, v. W. Schmiele. München: DTV 321 1965.

  25. Ranschburg, P.: Das kranke Gedächtnis, Leipzig (1911).

  26. Ruffin, H.: Über die Gewinnung von Erlebnisinhalten des epileptischen Anfallsund Ausnahmezustandes mit Hilfe von Wachsuggestion und Hypnose. Dtsch. Z. Nervenheilk. 107, 271–315 (1929).

  27. Scheller, H.: “Völliger isolierter Verlust der Merkfähigkeit” — organische CO-Schädigung oder hysterische Verdrängung ? (Nachuntersuchung des Falles Br. von Grünthal u. Störring). Nervenarzt 21, 49–56 (1950).

  28. Schilder, P.: Aufhellung der retrograden Amnesie eines wiederbelebten Erhängten durch Hypnose. Med. Klin. 19, 604–606 (1923); - Zur Lehre von den Amnesien Epileptischer, von der Schlafmittelhypnose und vom Gedächtnis. Arch. Psychiat. Nervenkr. 72, 326–340 (1924).

  29. Schmitz, W. P.: Gedanken um die Begriffe “Merkfähigkeit” und „Gedächtnis”. Bemerkungen zu der Arbeit von Curt Weinschenk, Über die Bedeutung der Prüfung des unmittelbaren Gedächtnisses für die Psychiatrie. Nervenarzt 24, 430–432 (1953).

  30. Schneider, K.: Die Störungen des Gedächtnisses. In: Handbuch der Geisteskrankheiten, hrsgg. v. O. Bumke, Bd. I. Berlin: Springer (1928).

  31. Semon, R.: Die Mneme, 5. Aufl. Leipzig (1903).

  32. Stein, H.: Über einen Fall von abnormem Kalendergedächtnis bei einem Imbezillen mit halluzinatorischer Psychose. Nervenarzt 38, 29–34 (1967).

  33. Störring, G. E.: Über psychiatrische Zwischenhirnprobleme. Gleichzeitig ein Beitrag zur Psychopathologie und Psychologie des Phänomens der Besinnung. Z. Neurol. Psychiat. 125, 199–238 (1949); - Die totale Amnesie. Ost. Ärzteztg. 21, 195–202 (1966).

  34. Stöhring, G. E., K. Hauss u. G. Ule: Zur topischen Diagnostik des amnestischen Symptomenkomplexes. Psychiat. Neurol. (Basel) 143, 161–177 (1962).

  35. Trincker, D.: Aufnahme, Speicherung und Verarbeitung von Information durch den Menschen. Kiel: F. Hirt (1966).

  36. Weinschenk, G.: Über die Bedeutung der Prüfung des unmittelbaren Gedächtnisses für die Psychiatrie. Nervenartzt 23, 441–446 (1952); - Das unmittelbare Gedächtnis als selbständige Funktion. Göttingen: Verlag für Psychologie 1955.

  37. —: Über die Struktur des erworbenen Schwachsinns. Psychol. Beitr. 4, 624–644 (1960).

  38. Wernicke, C.: Grundriß der Psychiatrie. Leipzig: Georg Thieme (1900).

  39. Wieck, H. H.: Zur Psychologie und Psychopathologie der Erinnerungen. Stuttgart: Georg Thieme (1955).

  40. Young, J. Z.: Zwei Erinnerungsspeicher ineinem Gehirn. Endeavour 24, 13–20 (1965).

Download references

Author information

Additional information

Nach eines Vortrag anläblich der vom Fachausschuß “Informationsübertagung und -verarbeitung in Organismen” der Deutschen Gesellschuft für Kybernetik am 20. und 21. April 1967 in München verastalteten Diskussionssitzung.

Herrn Prof. Störring zum 65. Geburtstag in Verehrung gewidmet.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Peters, U.H. Die Psychiatrie der Gedächtnisstörungen unter informationspsychologischen Gesichtspunkten. Kybernetik 4, 97–104 (1968). https://doi.org/10.1007/BF00288930

Download citation