Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Der Einfluβ mutierter Gene auf die frühesten Stadien der Ontogenese von Pisum sativum

The effect of mutated genes on the earliest stages of development of Pisum sativum

  • 18 Accesses

Summary

Fifteen radiation-induced mutants of Pisum sativum with different characteristics were tested immediately after germination to determine whether genetically caused deviations from the parent line could be found. In 12 of these genotypes statistically significant differences in the speed of development were observed, two of the mutants showed a change in the number of secondary roots as well. In two cases in which the mutated gene has reduced penetrance, its influence on the speed of development was also restricted to part of the plants. — In those mutants which show superior growth at later stages of ontogeny, the first visible effect of the mutated gene is a strong retardation of growth, which changes into a sudden acceleration some days later. The most probable explanation of this reaction is that the mutants produce such a high concentration of growth substances that during the earliest and most sensitive stages of ontogeny their development is delayed.

Zusammenfassung

Es wurden 15 strahleninduzierte Mutanten von Pi-sum sativum daraufhin untersucht, ob unmittelbar nach Beginn der Keimung genetisch bedingte Ab-weichungen von der Ausgangsform auftreten. Bei 12 Genotypen ließen sich statistisch signifikante Unter-schiede in der Entwicklungsgeschwindigkeit nach-weisen; bei zwei dieser Mutanten wurde außerdem eine Änderung in der Anzahl der Nebenwurzeln gefunden. In zwei Fällen, in denen das Gen eine verminderte Penetranz hat, tritt sein Einfluß auf die Entwicklungsgeschwindigkeit ebenfalls nur bei einem Teil der Pflanzen auf. Bei denjenigen Mutanten, die sich in späteren Stadien der Ontogenese durch einen besonders kräftigen Sproßaufbau auszeichnen, zeigt sich zunächst eine starke Wachstumshemmung, die einige Tage nach der Keimung in eine plötzliche För-derung umschlägt. Als nächstliegende Erklärung für dieses Verhalten kann angenommen werden, daß die Wuchsstoffkonzentration dieser Genotypen so groß ist, daß die besonders empfindlichen frühesten Jugendstadien in ihrer Entwicklung gehemmt werden.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literature

  1. 1.

    Beauchamp, E. G., Lath well, D. J.: Root-zone temperature and early growth of maize. Plant and Soil 26, 224–234 (1967).

  2. 2.

    Brouwer, R.: Beziehungen zwischen Sproß- und Wurzelwachstum. Angewandte Botanik 41, 244–254 (1967).

  3. 3.

    Cleland, R.: Extensibility of isolated cell walls: Measurement and changes during cell elongation. Planta 74, 197–209 (1967).

  4. 4.

    Foster, R. J., Mc Rae, D. H., Bonner, J.: Auxin induced growth inhibition a natural consequence of two point attachment. Proc. nat. Acad. Sciences USA (Wash.) 38, 1014–1022 (1952).

  5. 5.

    Gottschalk, W.: Neue Aspekte zum Problem der pleiotropen Genwirkung. Ber. dt. bot. Ges. 80, 545–553 (1967).

  6. 6.

    Gottschalk, W.: Pleiotropic gene action in Pisum. Mutation in Plant Breeding, IAEA Vienna 1968, 97–109 (1968).

  7. 7.

    Grupe. H.: Morphologischer, anatomischer und entwicklungsge-schichtlicher Vergleich zwischen verbänderten und unverbänderten Erbsen. Z. Bot. 44, 221–252 (1956).

  8. 8.

    Heslot, H.: Diskussionsbeitrag zu Gottschalk: Pleiotropic gene action in Pisum. Mutations in Plant Breeding, IAEA Vienna 1968, 109 (1968).

  9. 9.

    Pohl, R., Ochs, G.: Über die Wuchsstoffwirkung beim Streckenwachstum der Wurzel. Die Naturwiss. 40, 24 (1953).

  10. 10.

    Quednau, H. D.: Untersuchungen über die früheste Entwicklung einiger strahleninduzierter Mutanten von Pisum sativum mit Hilfe statistischer Methoden. Diss. math. nat. Fak. Univ.Bonn (1970).

  11. 11.

    Rietsema, J., Satina, S., Blakeslee, F.: The effect of Indol-3-acetic acid on Datura embryos. Proc. nat. Acad. Sciences USA (Wash.) 39, 924–933 (1953).

  12. 12.

    Scheibe, A.: Der Fasciata-Typ bei Pisum, seine pflanzenbauliche und zuchterische Bedeutung. Z. Pflanzenzüchtung 33, 31–58 (1954).

  13. 13.

    Scheibe, A., Wohrmann-Hillmann, B.: Über gengesteuerte Formbil-dungsprozesse beim Stengelaufbau der Erbse. Z. Bot. 45, 97–121 (1957a).

  14. 14.

    Scheibe, A., Wöhrmann-Hillmann, B.: Untersuchungen über den Tryptophangehalt verbänderter und unverbänderter Formen von Pisum Eingegangen am 22. Februar 1972 Angenommen durch H. Stubbe sativum. Die Naturwiss. 44, 92 (1957b).

  15. 15.

    Scheibe, A., Wöhrmann-Hillmann, B.: Untersuchungen über die Wuchsstoffleitung bei verbänderten und unverbänderten Formen von Pisum sativum. Die Naturwiss. 44, 92 (1957c).

  16. 16.

    Weber, E.: Grundriß der biologischen Statistik. Stuttgart: Gustav Fischer 1967.

  17. 17.

    Weiling, F.: Über den Verlauf einer stochastischen Versuchsanalyse und ihre Bedeutung für die Pflanzenphysiologie. Ein Pollenkeimungsversuch als Blankoversuch. Biol. Zbl. 81, 405–417 (1962).

  18. 18.

    Went, F. W.: Gene action in relation to growth and development I. Phenotypic variability. Proc. nat. Acad. Sciences USA (Wash.) 39, 839–848 (1953).

Download references

Author information

Additional information

Angenommen durch H. Stubbe

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Quednau, H.D. Der Einfluβ mutierter Gene auf die frühesten Stadien der Ontogenese von Pisum sativum . Theoret. Appl. Genetics 42, 357–362 (1972). https://doi.org/10.1007/BF00275361

Download citation