Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

AuslÖsung von Adenomen in der Epidermis von Rana Temporaria Durch „filaria“ rubella Rudolphi

Zusammenfassung

1. Bei Freilandfängen von Rana temporaria wurden in größerer Zahl Individuen mit z.T. zahlreichen Adenomen (bis Erbsengröße) gefunden, deren Untersuchung eine starke Verwurmung durch „Filaria“ rubella Rudolphi ergab.

2. Frösche ohne Adenome waren bei Naturfängen auch stets ohne Filarien. Die Auslösung der Adenombildung durch „Filaria“ rubella ist anzunehmen und konnte durch Laborversuche sehr wahrscheinlich gemacht werden. Ob durch „Filaria“ rubella eventuell Viren übertragen werden, wird z.Z. noch untersucht. Elektronenmikroskopische Untersuchungen ergaben keinen Hinweis auf die Beteiligung von Viren.

3. Die Adenombildung geht teils unmittelbar vom Stratum germinativum, teils von den sog. Restzellen der mukösen Drüsen aus. Im ersten Fall sind die Wucherungen noch zur Bildung von Drüsenzellen befähigt, im zweiten Fall offensichtlich nicht mehr.

4. Durch Anwendung von Benzpyren (Agar-Implantate) war es auch bei langer Einwirkung nicht möglich, die Adenomzellen in canceröse Zellen umzuwandeln.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Desportes, C.: Nouvelles recherches sur la morphologie et sur l'évolution d'Icosiella neglecta (Diesing 1851) filaire commune de la grenouille verte. Ann. Parasit. hum. comp. 18, 46 (1941).

  2. Forcipomyia velox Winn. et Sycorax silacea Curtis, vecteur d'Icosiella neglecta (Diesing) filaire commune de la grenouille verte. Ann. Parasit. hum. comp. 19, 53 (1942/43).

  3. Desportes, C., et H. Harant: Observations sur la biologie d'un ceratopogonine haematophage, Forcipomyia velox Winn. 1852, piqueur de la grenouille verte. Ann. Parasit. hum. comp. 17, 369 (1939/40. Diesing, K. M.: Systema Helminthum, Bd. II, S. 269, 276, 284.

  4. Ernste, L.: Beiträge zur Kenntnis der Filarie Icosiella neglecta Diesing 1851 in Blut und Gewebe von Rana esculenta L. Z. Parasitenk. 16, 126–144 (1954).

  5. Minning, W., u. Pao-Chuan Ding: Hetrazan-Wirkung bei Frosch-Filariasis (Icosiella neglecta). Z. Tropenmed. Parasit. 2, 535 (1951).

  6. Odening, K.: Über die Parasitenfauna des Wasserfrosches (Rana esculenta) in einigen mitteldeutschen Biotopen. Wiss. Z. Univ. Jena 4 (1954).

  7. Die Zooparasiten der Frösche Deutschlands. Wiss. Z. Univ. Jena 5 (1955/56).

  8. Pflugfelder, O.: Experimentell-parasitologische Untersuchungen unter besonderer Berücksichtigung des Geschwulstproblems. Wilhelm Roux' Arch. Entwickl.-Mech. Org. 143, 304–331 (1948).

  9. Mechanismus der Amitose und Pseudoamitose bei experimentellen Geschwulstbildungen und nach Giftwirkung. Verh. dtsch. zool Ges. Kiel, 43 (1948).

  10. Experimentelle Erzeugung von Epidermiswucherungen bei Amphibien. Biol. Zbl. 68, 96–106 (1949).

  11. Zooparasiten und die Abwehrreaktionen ihrer Wirtstiere. Jena 1950. Dort weitere Literaturangaben.

  12. Railliet, A.: Sur les filaires des batraciens. Bull. Soc. Path. exot. 9, 137, 138 (1916).

  13. Seurat, L. G.: Filaires des reptiles et des batraciens. Bull. Soc. Histoire natur. Afrique N. Alger 8, 240 (1917).

  14. Wülker, G.: Nematodes, Fadenwürmer. In Paul Schultze, Biologie der Tiere Deutschlands, Liefg. 11, Teil 8, S. 87. Berlin 1924.

Download references

Author information

Additional information

Mit 9 Textabbildungen

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Pflugfelder, O., Eilers, W. AuslÖsung von Adenomen in der Epidermis von Rana Temporaria Durch „filaria“ rubella Rudolphi. Z. F. Parasitenkunde 19, 101–110 (1959). https://doi.org/10.1007/BF00260212

Download citation