Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Beitrag zur pathogenese des wallenbergschen syndroms

Zusammenfassung

An Hand von 3 eigenen Fällen wird zu zeigen versucht, daß den cervicalen Discopathien, Uncovertebralspondylosen und Mißbildungen vorwiegend in der Gegend des For. costotransversarium des 6. Halswirbels eine ursächliche Bedeutung bei der Genese von mindestens einem Teil der Fälle mit Wallenbergschem Syndrom zukommen dürfte. Es werden Parallelen mit der sog. Migraine cervicale aufgezeigt und vermutet, daß starke Reize im Sinne des Rickerschen Stufengesetzes auf die vasculären und sympathischen Elemente des For. costotransversarium bei besonderen anatomischen Verhältnissen zur Gefäßlähmung und dadurch zur Bildung eines hemibulbären Erweichungsherdes führen.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1

    Bärtschi-Rochaix, W.: Migraine cervicale. 1. Aufl. Bern: Med. Verlag H. Huber 1949.

  2. 2

    Braconi, L., u. E. Anderson: La sindrome di Wallenberg. Lav. nevropsichiatr. (Roma) 10, 337 (1952).

  3. 3

    Breuer, R., et C. Marburg: Zur Klinik und Pathologie der apoplektiformen Bulbärparalyse. Arb. neur. Inst. Wien. Univ. 9, 181 (1902).

  4. 4

    Brobeil, A.: Hirndurchblutungsstörungen. Stuttgart: 1. Aufl. G. Thieme 1950.

  5. 5

    Dandy, W. E.: Hirnchirurgie. Dtsch. Übersetzung von Köbcke. 1. Aufl. Leipzig: J. A. Barth 1936.

  6. 6

    Exner, G.: Die Halswirbelsäule. 1. Aufl. Stuttgart: G. Thieme 1954.

  7. 7

    Foix, Ch., u. P. Hillemand: Irrigation de la protubérance. C. r. Soc. Biol. (Paris) 92, 35 (1925). — Contribution à l'étude des rammollissements protuberentiels. Rev. Méd. 43, 287 (1926). — Sur le syndrome latéral du bulbe et l'irrigation du bulbe supérieur Revue neur. 1925, I, 160.

  8. 8

    Franceschetti, A., u. M. Klingler: Die posttraumatische Encephalopathie. Ophthalmologischer Teil. Schweiz. Arch. Neur. 50, 267 (1943).

  9. 9

    Hultén-Gyllenstein, L.: Wallenbergsyndrom. A report of 12 cases with special reference to prognosis. Acta psychiatr. (Copenh.) 29, 79 (1954).

  10. 10

    Kaess, M.: Ein Beitrag zur Ätiologie und Behandlung der idopathischen Trigeminusneuralgie. Münch. med. Wschr. 1951, 330.

  11. 11

    Levine, B., L. I. Cheskin and I. L. Applebaum: Clinical syndrome of occlusion of the posterior inf. cerebellar artery. Arch. Int. Med. 84, 431 (1949).

  12. 12

    Louis-Bars, D.: Sur le syndrome vasculaire de l'hémibulbel (Wallenberg) I. u. II. Mschr. Psychiatr. 112, 53 u. 301 (1946).

  13. 13

    Merrit, H. He and C. D. Aring: The differential diagnosis of cerebral vascular lesions. Res. Pub., Assoc. Nerv. Ment. Dis. 18, 682 (1938).

  14. 14

    Merritt, H. H., and M. Finland: Vascular lesions of the hind-brain. Brain 53, 290 (1930).

  15. 15

    Moritz, M.: Das cervicale Sympathicussyndrom unter bes. Berücksichtigung der Hör- und Gleichgewichtsstörungen. Langenbecks Arch. u. Dtsch. Z. Chir. 276, 141 (1953).

  16. 16

    Paufique, L., et R. Etienne: Les symptomes neurovégétatifs vasculaires des discopathies craniennes. Semaine Hôp. 1952, 2294.

  17. 17

    Paufique, L., P. E. Girard et R. Etienne: Discopathies cervicales et nervrites optiques. Bull. Soc. Ophthalm. France 63, 90 (1950).

  18. 18

    Ricker, G.: Die Entstehung der pathologischanatomischen Befunde nach Hirnerschütterung in Anhängigkeit vom Gefäß-Nervensystem des Hirns. Virchows Arch. 226, 180 (1919).

  19. 19

    Schwarz, Ph.: Die Arten der Schlaganfälle des Gehirns und ihre Entstehung. 1. Aufl. Berlin: Julius Springer 1930.

  20. 20

    Schwartz, H. G.: Arterial aneurysm of the posterior fossa. Brit. Med. J. 1924, Nr. 3296, 364.

  21. 21

    Schwartz, Ph., u. K. Goldstein: Studien zur Morphologie und Genese der apoplektischen Hirninsulte Erwachsener. I. J. Psychiatr. u. Neur. 32, 312 (1925).

  22. 22

    Stensrud, P. A.: Wallenbergs syndrome. Nord. Med. 48, 1622 (1952).

  23. 23

    Stopford, J. S. B. Zit bei Bärtschi—Rochaix.

  24. 24

    Sheehan, D., and G. E. Smyth: A study of the anatomy of the vertebral thrombosis. Lancet 1937, II, 614.

  25. 25

    Thompson, R. H.: Occlusion of the posterior inferior cerbellar artery. Arch. of Neur. 22, 530 (1929).

  26. 26

    Tönnis, W.: Die Chirurgie des Gehirns und seiner Häute, in: Die Chirurgie von Kirschner-Nordmann. 1. Aufl. Wien: Urban & Schwarzenberg 1948.

  27. 27

    Wallenberg, A.: Akute Bulbäraffektion (Embolie der A. cerebelli inf. post. sin.) Arch. Psychiatr. 27, 504 (1895). — Anatomischer Befund in einem als „akute Bulbäraffektion usw.“ beschriebenen Fall. Arch. Psychiatr. 34, 823 (1901). — Anatomischer Befund in einem als „Blutung in der rechten Brückenhälfte usw.“ geschilderten Fall. Dtsch. Z. Nervenheilk. 27, 436 (1904).

  28. 28

    Wilson, G., A. M. Ornsteen and W. Sagen: Posterior inferior cerebellar artery syndrome in a man aged 20. Arch. of Neur. 66, 530 (1951).

  29. 29

    Winther, K.: Sur les syndromes hemibulbaires. Les voies sympathiques dans le bulbe. Acta psychiatr. (Copenh.) 7, 719 (1932).

Download references

Author information

Additional information

Mit 3 Textabbildungen.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Kaeser, H.E. Beitrag zur pathogenese des wallenbergschen syndroms. Deutsche Zeitschrift f. Nervenheilkunde 173, 322–329 (1955). https://doi.org/10.1007/BF00243384

Download citation