Advertisement

Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Anfall und Hirntumor

Ein Beitrag zur Differentialdiagnose cerebraler Anfälle

  • 14 Accesses

  • 3 Citations

Summary

This is an attempt to differentiate between convulsions due to cerebral tumors and other convulsive syndromes. Convulsions occurred in 85 out of 453 cases of cerebral tumors evaluated, i.e. in 18.7%, and were the presenting symptom in 77.6% of these 85 cases.

Compared with idiopathic epilepsy, the convulsions due to cerebral tumors occurred in a higher age group without consistent preference of particular times during the day, and with variable clinical pictures.

In 77.7% of the cases with convulsions focal signs could be demonstrated.

The patients were typical of the condition called “iktaffine Konstitution” as described by Mauz. “Enechetic” personality traits or epileptic dementia were not observed in these cases. For the differentiation between convulsions due to cerebral tumors and other symptomatic epilepsies complete and thorough clinical examinations and diagnostic evaluations are necessary.

Zusammenfassung

An Hand von 85 Patienten mit hirnorganischen Anfällen, die sich unter 453 Hirntumorkranken fanden (18,7%) und bei denen in 77,6% der Fälle der Anfall gleichzeitig erstes Tumorsymptom war, wurde der Versuch unternommen, differentialdiagnostische Kriterien gegenüber anderen Anfallssyndromen oder -leiden aufzuzeigen.

Gegenüber genuinen Anfallskranken ergab sich ein höheres Manifestationsalter der Anfälle, das Fehlen einer tageszeitlichen Bindung und eine Vielfalt der Anfallsformen. In 77,7% der Fälle waren Herdzeichen im Anfall selbst nachzuweisen. Die Kranken ließen eine deutliche Beziehung zur iktaffinen Konstitution nach Mauz erkennen. Enechetische Wesenszüge oder gar eine epileptische Demenz waren nicht festzustellen. Eine Differenzierung gegenüber anderen symptomatischen Anfällen bedarf einer großen klinischen Diagnostik.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. 1.

    Alsen, V.: Der psychische Befund in der neurologischen Diagnostik. Psychiat. et Neurol. (Basel) 138, 187 (1959).

  2. 2.

    Bleuler, E.: Lehrbuch der Psychiatrie. 10. Aufl. Stuttgart: Enke 1951.

  3. 3.

    Bormann, H., u. W. Schiefer: Krampfanfälle bei Tumoren des Großhirns. Dtsch. Z. Nervenheilk. 166, 1 (1951).

  4. 4.

    Dreyer, R.: Der große Krampfanfall, Status epilepticus, Jackson-Epilepsie. S. 11. In W. Schulte: Epilepsie und ihre Randgebiete in Klinik und Praxis. München: Lehmann 1964.

  5. 5.

    Furlow, L. T., and E. Sachs: Occurence of convulsions in series over 700 verified intracranial tumors. Sth. Surg. 5, 179 (1936).

  6. 6.

    Gänshirt, H.: Das Elektroencephalogramm in Diagnose und Behandlung der Epilepsie. Nervenarzt 32, 262 (1961).

  7. 7.

    Hedenström, J. v.: Bedeutung der Wesensänderung für die Diagnose der kryptogenetischen und symptomatischen Epilepsie. Arch. Psychiat. Nervenkr. 206, 599 (1965).

  8. 8.

    Hoefer, P. F. A., E. B. Schlesinger, and H. H. Pennes: Seizures in patients with brain tumors. Res. Publ. Ass. ment. nerv. Dis. 26, 50 (1947).

  9. 9.

    Hoff u. Schönbauer: zit. n. Tönnis.

  10. 10.

    Janz, D.: „Diffuse“ Epilepsien, als Ausdruck einer Verlaufsform vorwiegend symptomatischer Epilepsien im Vergleich zu „Nacht“- und „Aufwachepilepsien“. Dtsch. Z. Nervenheilk. 170, 486 (1953).

  11. 11.

    Jasper, U.: Die Anamnese Hirntumorkranker. Inaug.-Diss. Münster 1966.

  12. 12.

    Kehrer, F. A.: Die Allgemeinerscheinungen der Hirngeschwülste. Leipzig: Thieme 1931.

  13. 13.

    Kirstein, L.: Epilepsie bei intracraniellen expansiven Prozessen. Acta med. scand. 110, 56 (1942).

  14. 14.

    Krause, F., u. H. Schumm: Die spezielle Chirurgie der Hirnkrankheiten. Die epileptischen Erkrankungen. Stuttgart: Enke 1931.

  15. 15.

    Krenkel, W.: Klinik und EEG im Frühstadium der Hirngeschwülste. Beitr. Neurochir. Heft 12. Leipzig: Barth 1967.

  16. 16.

    Lausberg, G., u. V. Calatayud-Maldonado: Die differentialdiagnostische Bedeutung cerebraler Anfallsformen bei temporalen Tumoren. Dtsch. Z. Nervenheilk. 191, 1 (1967).

  17. 17.

    Lund, M.: Epilepsy in association with intracranial tumor. Acta psychiat. scand. Suppl. Nr. 81 (1952).

  18. 18.

    Mauz, Fr.: Die Veranlagung zu Krampfanfällen. Lepzig: Thieme 1937.

  19. 19.

    Müller, N.: Die Bedeutung des epileptischen Anfalles für die Diagnose einer organischen Hirnerkrankung. Dtsch. med. Wschr. 42, 1852 (1965).

  20. 20.

    Paal, G.: Funktionelle Syndrome im Krankengut einer Universitäts-Nervenklinik. Ein statistischer Vergleich zur Frage der Diagnostik. Dtsch. Z. Nervenheilk. 187, 566 (1965).

  21. 21.

    Paal, G.: Zur Bedeutung psychischer Befunde für die Frühdiagnose von Hirntumoren. Schweiz. Arch. Neurol. Neurochir. Psychiat. 97, 133 (1966).

  22. 22.

    Parker, H. L.: Epileptiform Convulsions. Arch. Neurol. (Chic.) 23, 1032 (1930).

  23. 23.

    Pedersen, O.: Über epileptische Anfälle beim Tumor cerebri. Zbl. Neurochir. 3, 204 (1938).

  24. 24.

    Penfield, W., and T. Erickson: Epilepsy and Cerebral Lokalisation. Spring-field (Ill.): Thomas 1941.

  25. 25.

    Pilcher, C., and E. F. Parker: A study of convulsions associated with verified focal intracranial lesions. Zbl. Neurochir. 3, 330 (1938).

  26. 26.

    Schürmann, N.: Krampfanfälle bei intracraniellen Tumoren. Inaug.-Diss. Münster 1966.

  27. 27.

    Selbach, H.: Die cerebralen Anfallsleiden. S. 1023. In: Hdb. Inn. Med. V/3, 4. Aufl. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1953.

  28. 28.

    Tönnis, W.: Krampfanfall und Hirngeschwulst. Dtsch. Z. Nervenheilk. 176, 281 (1957).

  29. 29.

    —Diagnostik der intracraniellen Geschwülste, S. 242ff., In: Hdb. Neurochir., Bd. IV, 3. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1962.

  30. 30.

    Walker, A. F.: zit. n. Bormann u. Schiefer.

  31. 31.

    Walther-Büel, H.: Die Psychiatrie der Hirngeschwülste. Wien: Springer 1951.

  32. 32.

    Westphal, K.: Körperbau und Charakter der Epileptiker. Nervenarzt 4, 96 (1931).

Download references

Author information

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Paal, G., Schürmann, N. Anfall und Hirntumor. Deutsche Zeitschrift f. Nervenheilkunde 191, 331–341 (1967). https://doi.org/10.1007/BF00242862

Download citation