Springer Nature is making SARS-CoV-2 and COVID-19 research free. View research | View latest news | Sign up for updates

Raumagnostische und ideatorisch-apraktische Störung des gestaltenden Handelns

  • 18 Accesses

  • 22 Citations

Zusammenfassung

Es werden 2 Störungsformen des gestaltenden Handelns beschrieben:

  1. 1.

    Bei der „raumagnostischen Gestaltungsstörung“, einer Teilerscheinung der optisch-räumlichen Agnosie sind die Darstellungen stückhaft auf Grund der unzureichenden Beziehungswahrnehmung, sowie auch infolge einer Störung der strukturierenden optischen Vorstellung, die dadurch charakterisiert ist, daß beim Herausheben der Details der Überblick über das Ganze verlorengeht.

  2. 2.

    Bei der im Mittelpunkt der Arbeit stehenden „ideatorisch-apraktischen Gestaltungsstörung“ sind die Darstellungen primitiv-undifferenziert, meist aber ganzheitlich, wenn auch öfter unvollständig. Diese Mängel sind zurückführbar auf eine Störung in der Findung von Bewegungsgestalten auf Grund unzureichender Eigenleistungen der praktischen Area.

Die apraktische Gestaltungsunfähigkeit kommt bei Herden des unteren Parietallappens (wie u. a. durch einen autoptischen Befund belegt wird), die raumagnostische Form bei Prozessen beider Occipitallappen vor; die Unterscheidung ist für die topische Diagnose herdförmiger Gehirnerkrankungen wichtig. Mischformen sind nicht ungewöhnlich und durch gleichzeitige Schädigung der aneinandergrenzenden Teile des Occipital-und Parietallappens zwanglos erklärt. Die konstruktive Apraxie Kleists dürfte diesen Kombinationstypen zuzurechnen sein.

Skizzenhaft wird schließlich eine Zentrentheorie entwickelt, welche der Lokalisationslehre und dem Ganzheitsprinzip gerecht zu werden sucht und ausgeführt, daß die Praxis nur eine in der Zergliederung herausgehobene Einzelstruktur im Handlungsentwurf darstellt. Das gesamte psychische Geschehen beim gestaltenden Handeln korrespondiert mit einer bestimmten Erregungskonstellation im ganzen Gehirn, der praktische Faktor im Handlungsentwurf dagegen mit der — nur in der theoretischen Betrachtung isolierten, im Leben mit dem Erregungsgeschehen des übrigen Gehirns koordinierten — Eigenaktivität der praktischen Area im unteren Parietallappen.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Angyal, v. L.: Arch. Psychiatr. 115, 372 (1943).

  2. Conrad, K.: Mschr. Psychiatr. 84, 28 (1932/33).

  3. Conrad, K. Nervenarzt 18, 294 (1947); 19, 315 (1948).

  4. Duensing, F.: Arch. Psychiatr. 188, 131 (1952).

  5. Gerstmann, J.: Z. Neur. 108, 152 (1927).

  6. Kleist, K.: Gehirnpathologie. Leipzig 1934.

  7. Lange, J.: Mschr. Psychiatr. 76, 129 (1930).

  8. Laubenthal: Arch. Psychiatr. 99, 633 (1933).

  9. Lehmann-Facius, H.: Dtsch. Z. Nervenheilk. 165, 142 (1951).

  10. Leonhard, K.: Dtsch. Z. Nervenheilk. 169, 111 (1952).

  11. cLiepmann, H.: Über Störungen des Handelns bei Gehirnkranken. Berlin 1905.

  12. Poppelreuter, W.: Die psychischen Schädigungen durch Kopfschuß, Bd. 1. Leipzig 1917.

  13. Reichardt, M.: Allgemeine und spezielle Psychiatrie. Jena 1923.

  14. Rieger: Über Apparate in dem Hirn, 1909.

  15. Scheller u. Seidemann: Mschr. Psychiatr. 81, 97 (1932).

  16. Schlesinger, B.: Z. Neur. 117, 649 (1928).

  17. Strauss, H.: Mschr. Psychiatr. 56, 65 (1924).

  18. Wagner, W.: Mschr. Psychiatr. 84, 281 (1932/33).

  19. Zutt, J.: Mschr. Psychiatr. 82, 253, 355 (1932).

Download references

Author information

Additional information

Mit 6 Textabbildungen.

Nach einem auf der Tagung der Südwestdeutschen Neurologen und Psychiater in Baden-Baden am 24. Mai 1952 gehaltenen Vortrag.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Duensing, F. Raumagnostische und ideatorisch-apraktische Störung des gestaltenden Handelns. Deutsche Zeitschrift f. Nervenheilkunde 170, 72–94 (1953). https://doi.org/10.1007/BF00218437

Download citation